Gerechtes 2:2-Remis im Bezirksderby

von Christian Eplinger am 11. Juni 2019

90 Jahre auf der einen Seite – 100 Jahre auf der anderen Seite. So viel Geschichte hatten die beiden Vereine, die sich Samstag in der Wüsterstrom Arena gegenüberstanden, auf ihren Schultern. Und dennoch entwickelte sich von Beginn weg ein rasanter Schlagabtausch, der letztendlich mit einem gerechten 2:2-Remis endete.

ASK Bau Pöchhacker Ybbs – SC Zwölfer Reisen Melk 2:2 (0:1).

Das Derby begann gleich mit einem Paukenschlag. 2. Spielminute, weiter Pass von Stefan Holzer auf Fabian Holzer, der legt quer zu Robert Kaminger, den Melk-Goalie Jasmin Nuhanovic im Strafraum umlegte. Elfmeter für den ASK. Dominik Aigner tritt an, schießt aber zu schwach und Nuhanovic kann das Leder parieren. Nur eine Minute später bleibt der Melker Goalie bei einem Schuss von Aigner erneut Sieger im Duell. Danach geht das Spiel hin und her. Melk deute vor allem bei Standardsituationen Gefahr an. Die nächste hochkarätige Torchance hat aber Thomas Kaminger. Er kommt nach einem Eckball zum Torabschluss, doch Mitspieler Fabian Holzer „wehrt“ den Ball mit dem Kopf noch über die Latte ab. Nuhanovic wäre da nicht mehr hingekommen.

In der 34. Minute dann aber das etwas überraschende 1:0 für die Gäste. Freistoß aufs kurze Eck, Thomas Willersberger kann das Leder nicht bändigen, es kommt zum Gestocher im Fünfer und plötzlich kullert das Leder ins lange Eck. Danach scheitert Stefan Holzer zwei Mal knapp mit einem Freistoß, wobei sich Nuhanovic vor allem beim ersten, den er aus dem Kreuzeck fischt, auszeichnen kann.

Auch nach Seitenwechsel scheitern die Ybbser zunächst am starken Melker Goalie. Dominik Aigner verlängert per Kopf einen Eckball, doch Nuhanovic ist mit einer Glanzparade zur Stelle. In der 61. Minute ist es aber soweit, nach einer Maßflanke von Fabian Holzer ist der in der Pause eingewechselte, weil leicht angeschlagene Stefan Sailer per Kopf zur Stelle und erzielt das 1:1.

Danach will Ybbs mehr, entblößt dabei aber zu sehr die Abwehr. Zunächst scheitert Petr Kurtin noch an Thomas Willersberger, doch in der 73. Minute bleibt der Melker Goalgetter erfolgreich und stellt mit seinem 19. Saisontreffer auf 2:1 für Melk. Ybbs ist aber nur kurz geschockt. Nur zwei Minuten nach dem Führungstreffer fährt Silvester Fasching an einer Sailer-Vorlage knapp daneben. In der 76. Minute sticht aber auch der zweite Ybbser Joker. Flanke von Manuel Leitgeb und Silvester Fasching ist zur Stelle und erzielt sein Premierentor in der Kampfmannschaft. Danach ist es ein offener Schlagabtausch, wobei Ybbs noch einmal Glück hat, als Fabian Holzer kurz vor dem Strafraum bei einem Melker Konter die Notbremse zieht und seinen Gegner am Trikot zurückhält. Er erhält dafür zwar die Rote Karte, aber rettet so vermutlich das Remis. In der Schlussphase rettet dann noch ein Melker Abwehrspieler nach einem Kopfball von Robert Kaminger auf der Linie. Damit bleibt es beim gerechten 2:2.

Match-Statistik: ASK Bau Pöchhacker Ybbs – SC Zwölfer Reisen Melk 2:2 (0:1).

Torfolge: 0:1 Stefan Plavotic (34.), 1:1 Stefan Sailer (61.), 1:2 Petr Kurtin (73.), 2:2 Silvester Fasching (76.).

Gelbe Karten: Thomas Kaminger (14. Foul), Fabian Schadenhofer (83. Unsportlichkeit) bzw. Stefan Plavotic (8. Foul), Stefan Willersberger (37. Foul), Tobias Teufner (68. Foul).

Rote Karte: Fabian Holzer (86. Torchancenverhinderung).

Ybbs: Thomas Willersberger; Harald Bock (46. Stefan Sailer), Robert Kaminger, Fabian Schadenhofer, Tobias Brankl (62. Tobias Eberl), Thomas Kaminger, Dominik Aigner, Stefan Holzer (74. Silvester Fasching), Merzak Bouguerzi, Manuel Leitgeb, Fabian Holzer.

Schiedsrichter: Andreas Kaiblinger; Gerald Tiefenbacher, Tobias Markus.

Matchpatronanz: Waldviertel Optik und Akustik

Matchballspende: Bürgermeister Alois Schroll.

Wüsterstrom Arena Ybbs, 550 Zuschauer.

 

Einen Kommentar schreiben

Details zur Verwendung Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hauptsponsoren

Stadionsponsor

Gold Sponsoren

Schwarz-Weisse Tradition seit 1929